Hebammenbesuche

Hallo ihr Lieben,

seit ich kurz vor Weihnachten den positiven Schwangerschaftstest gemacht hatte,  habe ich meine Hebamme,  die mir auch schon rund um die Geburt der großen Laus mit Rat und Tat zur Seite stand mit ins Boot geholt und mir diesmal viel mehr Informationen,  Tipps und Anregungen geholt und auch das breite Spektrum ihres Könnens und Wissens in Anspruch genommen.
Als ich Anfang des Jahres so extrem mit meinem alten Asthmaleiden zu kämpfen hatte war sie es,  die mir durch Akupunktur Linderung verschaffte,  die mir gut zu redete,  mit mir ein ernstes Wörtchen redete wenn sie merkte, dass ich mich mal wieder übernahm und dafür bin ich ihr sehr dankbar.  Da war keine Frage zu blöd,  wurde über mein quirliges Naturell und das ewig laufende Mundwerk großzügig hinweg gesehen,  wurde ich genommen,  wie ich bin, konnte ich mich zeitweise einfach mal fallen lassen und einfach nur genießen.

Nach der Entbindung wurden die Besuche häufiger, wurden das Baby und ich betüddelt und umsorgt und ich konnte mein ein klein wenig eingestaubtes Babywissen wieder auffrischen. Auch als ich einmal in der Nacht sehr ratlos war war es kein Problem, sie anzurufen. Freundlich erklärte sie mir alles und war keines Falls böse wg. der gestörten Nachtruhe.

Bald werden die Besuche nicht mehr nötig sein, worüber ich schon ein klein wenig traurig bin. Natürlich muss alles mal ein Ende haben, doch tue ich mich damit immer ein wenig schwer vor allem dann, wenn ich mich wo gut aufgehoben gefühlt habe, wenn ich mal nicht stark sein musste.

Ich kann auf alle Fälle jeder von euch, die irgendwann ein Baby bekommen wird nur wärmsten ans Herz legen, sich nach einer Hebamme umzusehen. Ich habe jeden einzelnen Besuch sehr genossen und konnte sehr viel lernen!

Momentan bin ich gerade dabei, ein schönes Geschenk für sie zu organisieren. Werde es euch zeigen, sobald es fertig ist.

LG von Nicole