Ängste und Gedanken

Hallo ihr Lieben,

der errechnete Entbindungstermin rückt immer näher und so langsam gehen mir so einige Gedanken durch den Kopf, die ich in der Schwangerschaft mit der Laus so nie hatte. Damals war alles noch so neu für mich und irgendwie hatte ich eine sehr große Ruhe in mir und wusste, dass einfach alles gut werden musste. Zudem hatte ich noch keine Geburt erlebt, was die ganze Situation erheblich vereinfachte.  Dieser blickte ich recht gelassen entgegen.

Nun ist aber alles anders.  Zum Einen nehme ich täglich ein anderes Wehwehchen wahr und mache mir ständig Gedanken darüber,  ob das nun schlimm ist, oder nicht und zum Anderen denke ich nun natürlich anders an die Geburt, weil ich ja nun weiß,  was mich erwarten kann. Ich muss dazu sagen,  dass die Lausegeburt nicht sonderlich schön war, die Plazenta löste sich nicht vollständig,  so dass im Anschluss eine Ausschabung erfolgen musste und mir wurde schon gesagt, dass mich das recht wahrscheinlich wieder erwartet,  nicht sonderlich erfreulich diese Aussicht.

Dann ist da noch der Gedanke an den Krankenhausaufenthalt. Wenn ich mir jetzt schon vorstelle,  die Laus ganz allein mit dem Papa zu lassen, wird es mir sehr wehmütig ums Herz. Versteht mich nicht falsch, mein Mann und die Laus sind ein tolles Team und sie werden diese Tage gut meistern,  doch werde ich meine kleine, große Laus ganz schrecklich vermissen. Ich war die letzten 3 Jahre keinen einzigen Tag von ihr getrennt und hab davor schon etwas Angst, zumal nach dieser Trennung dann alles anders sein wird. Wir sind dann 4.

Ich versuche zwar tagtäglich meine Ängste und Gefühle zu verdrängen,  doch das gelingt mir nicht immer, da ändert auch die große Vorfreude auf das Lausebaby nichts.

Richtig beruhigt werde ich wohl erst sein, wenn das Baby da- und alles gut ist und ich mein Lausetierchen wieder im Arm haben kann.

Vor dem Alltag mit zwei Kindern fürchte ich mich hingegen so ganz und garnicht. Natürlich wird die erste Zeit anstrengend werden,  aber das gehört einfach dazu ♥

Wie dem auch sei, ich bin schon sehr gespannt darauf, was ich euch in den nächsten Wochen berichten kann.

LG von Nicole

Schwangerschaftsgedanken

Hallo ihr Lieben,

der Alltag hat mich wieder, Gott sei Dank!!! Seit heute verspüre ich wieder den Drang, am normalen Leben teilhaben zu wollen, was die letzten Wochen so garnicht der Fall war. Wenn ich ehrlich bin, kannte ich diese extrem ausgeprägte Lustlosigkeit bisher noch nicht an mir und hatte deshalb ordentlich damit zu kämpfen. Der Haushalt, Die Wäsche, eigentlich alles hatte darunter zu leiden und, auch wenn ich die Dringlichkeit der zu erfüllenden Aufgaben deutlich vor Augen hatte, juckte mich dies nicht im Geringsten. So viel Gleichgültigkeit war fast nicht mehr zu toppen. Am Wochenende zeichnete sich schon der erste Lichtblick ab, ich habe die Betten überzogen und Wäsche gewaschen und gebügelt, doch heute packte es mich dann so richtig. Die ganze Bude wurde auf den Kopf gestellt und nun bin ich wieder einigermaßen zufrieden. Jetzt heißt es noch die Feinheiten zu erledigen, aber immer der Reihe nach. Noch bin ich mit der kranken Laus daheim und sie braucht meine volle Aufmerksamkeit.

Nun möchte ich diese Phase natürlich gleich mal nutzen, um auch euch ein wenig auf dem Laufenden zu halten, ihr habt euch ja wirklich lange gedulden müssen ♥

Ich habe euch mal ein paar Gedanken zusammengestellt und werde in den kommenden Wochen diese bei Bedarf ergänzen.

Nun bin ich so um die 10. Woche, genau blick ich das nie, aber müsste so ungefähr hinkommen. Es geht mir gut, nach anfänglicher heftiger Übelkeit bin ich nun wieder soweit fit, dass ich auch Speisen wieder zubereiten kann, ohne ein gewisses Ekelgefühl 🙂 Meine Vorliebe für saures Essen hat sich auch wieder normalisiert, doch der große Appetit ist noch nicht zurück gekehrt, was mich aber nicht sonderlich stört, die Schlemmerphase kommt mit Sicherheit noch früh genug..
Meinem Arbeitgeber habe ich schon direkt in der 7. Woche Bescheid gesagt, dazu fühlte ich mich irgendwie verpflichtet, immerhin hat es mir mein Chef auch in der ersten Schwangerschaft echt einfach gemacht und da wollte ich doch so fair sein, ihn gleich über die neue Situation zu informieren damit genug Zeit bleibt, nach einer Vertretung zu schauen.
Ansonsten hat sich noch nicht viel verändert außer mein Bauch, der so aussieht, als wäre ich bereits im 6. Monat 🙂 Ich trage fast ausschließlich nur noch Schwangerschaftshosen, weil alle Anderen unbequem sind. In den nächsten Tagen werde ich es mal mit „Knopferweiterungen“ probieren, darüber berichte ich euch dann noch separat, bin gespannt…

Nächste Woche habe ich dann eine große Untersuchung beim Doc, bin schon sehr gespannt wie groß der Wurm geworden ist, natürlich werde ich euch berichten. Eines jedoch wird bis zur Geburt ungewiss bleiben: Das Geschlecht. Wir werden uns, so wir das durchhalten, überraschen lassen, also wird es besonders spannend für euch und auch für uns. Immerhin müssen wir nun zwei Namen aussuchen und wissen nicht, welcher es dann am Ende sein wird.

Euch allen wünsche ich hier die nächsten Wochen viel Freude und freue mich, wenn ihr meine Berichte lest, wenn ihr Fragen stellt und einfach mit dabei seid, denn ich schreibe sehr gerne für euch!

Liebe Grüße von Nicole