Fühltuch

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit sah ich etwas bei einer Bekannten,  das mir so extrem gut gefallen hat, dass ich es unbedingt nachmachen wollte. Es ist ein wunderbar einfaches,  aber dennoch geniales Spielzeug für kleine Kinder, die gerade die Welt entdecken.  Ein Fühltuch kann man auch selbst machen,  wenn man keine Nähmaschine hat und brauchen tut man auch nicht viel.  Man kann sogar viele Dinge aus dem Haushalt verwenden, die sowieso vorhanden sind.

Waschlappen
Geschenkbänder
Knöpfe
Wolle
Uvm.

Ich lasse einfach mal Bilder sprechen:
image

image

image

image

image

Achtet bitte darauf,  dass alles schön festgenäht ist, damit das Tuch auch stürmische Spieleinheiten aushalten kann und bleibt immer beim Kind, wenn es das Tuch erkundet,  um evtl. Gefahren zu vermeiden (Ersticken,  Verschlucken)

Viel Spaß!

LG von Nicole

Laufrad-Laus

Guten Abend ihr Lieben,

einige von euch haben es schon auf neiner Facebookseite entdeckt, für unsere Lausedame war heute ein ganz besonderer Tag, denn sie hat von uns ein Laufrad bekomnen.

Lange haben wir hin und her überlegt, ob sich das überhaupt noch lohnt, da wir ja schon ein etwas zu großes Radl im Keller haben für sie, doch letztlich haben wir uns dafür entschieden weil nicht abzusehen ist, wann sie das Andere fahren kann. Wäre ja schade,  wenn es dann erst im Herbst so weit wäre,  sie soll jetzt Freude daran haben und ihre motorischen Fähigkeiten entfalten können,  zumal gerade auch lange Kindergarten-Ferien sind, in denen sie viel freie Zeit hat, die es zu füllen gilt.

Natürlich musste das Rad dann auch heute gleich eingeweiht werden und so drehten wir eine große Runde um den Block. Die Laus hatte, obwohl sie zuerst einmal etwas skeptisch war, sehr viel Spaß und wurde mit der Zeit auch immer mutiger ♥

image

image

image

Morgen gehts dann munter weiter und ich bin gespannt,  was mir mein Mann und unsere kleine Rennlaus berichten werden.

LG von Nicole

Freizeitbeschäftigungen

Hallo ihr Lieben,

geht es euch auch manchmal so, dass euch die Spielideen ausgehen, wenn ihr mit euren Kindern eine längere Zeit daheim seid? Mir auf alle Fälle schon, zumal die Laus ja noch ein Einzelkind ist und nur sich selbst, oder eben uns als Eltern hat, mit denen sie sich beschäftigen kann. Wenn sie einmal größer ist, wird sie auch mal Freundinnen einladen können, doch solange müssen wir uns eben als Eltern etwas mehr Gedanken machen.

Für die anstehenden Pfingstferien habe ich auf alle Fälle schon einmal vorgesorgt und ein paar Dinge geordert, die eine wundervolle Abwechslung zu den vorhandenen Spielsachen sind. Schwerpunkt meiner Internetrecherche war diesmal „Made in Germany“, denn nach all den Meldungen in den Letzten Wochen, wonach sehr viele Kinderspielsachen aus Fernost stark mit chemischen Substanzen belastet sein sollen, konnte ich da einfach nicht mehr mit gutem Gewissen kaufen und schaute mich nach Alternativen um.

Fündig wurde ich letztendlich bei d-toy, einem Onlineshop der es sich auf die Fahnen geschrieben hat, ausschließlich Produkte Made in Germany anzubieten, die sowohl ihren qualitativen, als auch gesundheitsbewussten Ansprüchen gerecht werden konnten. All die über d-toy vertriebenen Produkte stammen von Herstellern aus Deutschland, meist sogar von kleinen, erfahrenen Familienunternehmen und garantieren absolute Schadstofffreiheit.

Bei dieser Bestellung habe ich mich für drei Dinge entschieden bei denen ich denke, dass unsere junge Dame zum Einen eine Menge Spaß damit hat und zum Anderen auch ein wenig Lerneffekt dabei ist. Es landeten eine Schaukel, Straßenmalkreide und Knete in meinem virtuellen Einkaufskorb und schon kurze Zeit später erhielt ich die Versandbestätigung. Normalerweise wäre das Packerl schon am nächsten Tag bei mir eingetroffen, wenn ich zuhause gewesen wäre, so konnte ich es eben erst einen Tag später in Empfang nehmen.
20130412_16161220130413_175531

Die Schaukel haben wir natürlich sofort eingeweiht und sind sehr begeistert, die anderen Dinge verwahre ich bis zu den Ferien, damit noch ein wenig Spannung erhalten bleibt 🙂

Alles in allem bin ich mit meinem Einkauf sehr zufrieden. Die Produkte sind toll, der Service und das Preis / Leistungsverhältnis ebenfalls und wenn man damit auch noch die Gewissheit hat, für sein Kind etwas Gutes gekauft zu haben, bleiben einfach keine Wünsche mehr offen!

Worauf legt ihr Wert beim Spielzeugkauf?

LG von Nicole

Paul war gestern, heute ist es Max

Hallo zusammen,

ich habe heute für meine Tochter eine Krake gebastelt und dachte mir so, dass das ja auch ein Thema für euch sein könnte. In vielen Familien ist das Geld oft knapp, doch die Kinder möchten trotzdem gerne öfter mal ein neues Spielzeug haben. Kein Problem, denn mit ein wenig Geschick bekommt ihr das auch so hin, ohne den Geldbeutel all zu sehr zu strapazieren.

Hier stelle ich euch Max vor. Max ist eine kleine Krake, die euren kleinen Mäusen mit Sicherheit ein liebevoller Begleiter sein wird. Er ist ein toller Geschichtenerzähler, Tränentrockner und Kuschelfreund beim Einschlafen.

Was braucht ihr dazu?

1 Wollknäul

Schafwolle, Watte oder Zeitungspapier

1 Schere

Zuerst schneidet ihr einen dicken Strang  gleichlanger Fäden und  bindet ihn auf der Hälfte mit einem Faden ab, so dass 2 gleichlange Seiten entstehen

Nun formt ihr mit der Wolle, Watte oder dem Zeitungspapier eine große Kugel für den Kopf

Auf die Kugel legt ihr dann den Mittelpunkt des Wollstrangs, also da wo ihr abgebunden habt und fächert nun die ganzen Wollfäden über den Kopf, so dass von der Wolle nur noch so wenig wie möglich zu sehen ist.

Den so entstandenen Fadenstrang teilt ihr nun in acht gleichgroße Teile und flechtet jedes Teil zu einem „Zopf“, den ihr dann am Ende mit einem Faden abbindet.

Ich habe einen Faden in einer anderen Farbe genommen, weil ich den Kontrast ganz nett fand.

Das war es dann auch schon, fertig ist Max 🙂 Ihr könnt ihn auch gerne noch individualisieren, ihm Haare oder Knopfaugen annähen, je nach Lust und Laune 🙂

Viel Spaß!!