Ausflug

Guten Abend zusammen,

der erste Teil der Elternzeit vom Lausepapa geht so langsam dem Ende zu und so nutzen wir die letzten Tage noch einmal so richtig aus und machen viel zusammen. Heute war eine kleine „Reise in die Vergangenheit“ geplant, denn ich wollte schon lange einmal wieder dahin zurück, wo ich eine schöne Kindheit verleben durfte.

In Heidenheim lebte ich ca vier Jahre, kehrte aber immer wieder in den Schulferien dahin zurück und durfte mit der Familie meiner Tante sehr schöne Zeiten verbringen. U. a. machten wir auch Ausflüge ins Eselsburger Tal bei Herbrechtingen (Schwäbische Alb), an welche ich mich noch sehr gut erinnern kann. Also entschlossen wir uns heute ganz spontan mal dorthin zu fahren.

Gesagt getan. Nach meinem Checkup beim Doc packten wir die Taschen, die Lausekinder und eine Portion guter Laune und fuhren los. Die große Laus war ganz aufgeregt, denn eigentlich fahren wir nie so lange Strecken mit dem Auto.

Gegen Mittag hatten wir unser Ziel dann erreicht und machten zuerst einmal eine Pause fürs Mittagessen. Die Burger und Fritten waren schnell gekauft, doch genießen wollten wir sie nicht im Mc, sondern draußen, wo sich auch die Kinder wohl fühlten. Also fuhren wir ein Stückchen ins Grüne und packten all die (für die Laus) seltenen Leckereien aus.
DSCF7848DSCF7851
Das war so ganz nach unserer Laus ihrem Geschmack. Auf dem Boden essen, viel zu beobachten, Quatsch machen….aber auch uns hat es sehr gefallen mal ganz ungezwungen und unkonventionell zu Mittag zu essen 🙂

Gestärkt machten wir uns dann zu unserer (Rad)Wanderung auf, denn die große Laus wollte natürlich ihr geliebtes Laufrad mitnehmen und weil Bilder eigentlich alles erzählen, werde ich erst einmal keine weiteren Worte verlieren:
DSCF7859

P1000287DSCF7861

DSCF7863

DSCF7869

DSCF7871

P1000288

P1000289DSCF7888

DSCF7889DSCF7894

P1000302

P1000324

P1000330DSCF7948

DSCF7952

DSCF7955

DSCF7962

P1000336

P1000344
So schön hatte ich die Landschaft garnicht in Erinnerung und freue mich jetzt, dass ich noch einmal dort gewesen bin. Auch die große Laus war den ganzen Tag über erstaunlich eifrig und ohne Murren dabei. Kein „ich willlll nicht“, kein „ich bin müüüüüde“, sie radelte tapfer die komplette Strecke und schaute ganz interessiert nach allem, was es so zu entdecken gab. Das Wasser hatte es ihr natürlich besonders angetan und so sammelte sie in ihrer Radltasche immer Steine, die wir dann alle ins Wasser werfen durften 🙂

Habt ihr auch so Orte aus eurer Kindheit, die ihr gerne mal wieder aufsuchen würdet?

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend!

LG von Nicole

Grüße aus Hollywood

Hallo ihr Lieben,

mein Mann hatte vor einger Zeit mit einem anderen Familienvater eine Diskussion, was man denn mit seinem Nachwuchs in der Freizeit so alles machen könnte,  ohne gleich ganz tief in die Tasche greifen zu müssen.

Mein Mann zählte so einige Dinge auf,  u. A. eben auch raus in die Natur gehen,  im Winter Schlitten fahren, Bücher vorlesen und und und…….da lachte ihn der andere Vater aus und meinte nur,  dass das, was er da aufgezählt hatte ja alles Aktivitäten seien, die kein Mensch mit seinen Kindern macht,  außer die tolllllllen Väter in den Hollywoodfilmen. Da würden die Väter mit ihren Kindern noch Schneemänner bauen etc……ähhh halloo, habe ich da etwas verpasst? Ich finde es jetzt nicht ungewöhnlich, dass wir genau diese Dinge mit unseren Kindern, bzw mit der großen Laus machen und ich sehe auch viele andere Eltern, die offenbar der gleichen Meinung sind wie wir, also wie kommt er zu dieser Annahme? Ich finde es irgendwie erschreckend vor allem mit dem Gedanken daran, dass seine Kinder also dann womöglich nicht in den Genuss solcher Normalitäten kommen.

Hattet ihr auch schon so komische Unterhaltungen?

Mit besten Grüßen aus Hollywood
image
image
Nicole

Wir sind dann mal weg

Nabend zusammen,

mein lieber Herr Gemahl ist begeisterter Amateurfunker, bastelt am Liebsten Stunden lang an seinen Funkgeräten herum, oder nimmt am einen oder anderen Funkcontest teil. Lange versuchte er auch mich für dieses Hobby zu begeistern,  doch irgendwie bekan ich nie die Kurve,  für die Funklizenz zu lernen,  bzw. fehlte mir das technische Verständnis dafür.  So war es deshalb meistens so, dass wir fast nur unterschiedliche Interessen hatten und dementsprechend unsere Freizeit gestalteten, getrennt. Da ist ja erst einmal nichts dabei, doch je größer die Familie wird,  desto weniger Zeit ist generell für diverse Hobbys und da ich es wichtig finde, dass man auch als Eltern weiterhin seinen Interessen nachgehen sollte um abschalten zu können musste ein neues Hobby her, dass man gut ins Familienleben integrieren kann und von dem evtl. alle etwas haben.

Als dann mein Mann vor einigen Tagen mit so einem kleinen Gerätchen ankam und mir etwas übers Geocachen erzählte war mir klar, dass dies genau  das Richtige für unsere Familie ist und wir alle etwas davon haben werden.
Der Papa kann seine Caches suchen,  die Laus kann mit ihrem Radl fahren und Babylaus und ich kommen auch an die frische Luft,  genial!

Wenn wir uns dann mal richtig in die Materie eingearbeitet haben,  werde ich mit Sicherheit öfter mal über unsere Abenteuer berichten.  Morgen startet unsere erste Tour.

image

Bis bald und liebe Grüße von

Nicole

Gartenparadies

Hallo ihr Lieben,

schon seit einiger Zeit wollte ich euch einmal unser kleines, aber feines Gartenparadies vorstellen, weil es einfach mittlerweile zu einem sehr lieb gewonnenen Ort für meine Familie und mich geworden ist.

Vor sieben Jahren, als mein Mann und ich in diese, unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen waren, gab es am Haus noch keinen Garten. Statt dessen war da ein trister, grauer Hinterhof, in dem langweilige Steinplatten verlegt waren. Absolut kein Ort, um sich wohl zu fühlen, geschweige den laue Sommerabende dort zu verbringen.

Mit den Jahren aber, verwandelten wir diesen trostlosen Ort aber zu dem, was er heute ist, ein Gartenparadies im Miniaturformat. Dies gelang aber nicht auf Anhieb. Lange probierten wir, was am Besten passt, welche Pflanzen sich dort im Halbschatten wohl fühlten etc. und mussten ab und an auch feststellen, dass eben nicht alles umsetzbar ist.

Als dann irgendwann klar war, in welche Richtung das Ganze gehen sollte, machten wir uns dann auch Gedanken über die “Innenausstattung”. Es war gar nicht so einfach, die passenden Gartenmöbel und Stuhlauflagen zu finden und so verging eine lange Zeit, in der wir einfach improvisierten. Nach langer Zeit des Stöberns nach einem schönen Ampelschirm in Baumärkten und Onlineshops haben wir dann einen gefunden. Im Shop von Edinger gab es den perfekten Ampelschirm für unsere Bedürfnisse. Die Stühle und Tische mussten dann aber noch einige Zeit auf sich warten lassen, da wir uns nicht sofort einig über Farbe und Material waren. Irgendwann jedoch war alles fertig und so können wir uns nun im Sommer täglich an allem erfreuen ♥

image

image

image

Für uns ist unser Garten viel mehr als nur ein Garten. Er ist unsere Oase der Erholung und Entspannung, Urlaubsersatz, Kinderparadies und mein persönliches Hobby. Am meisten Spaß macht es mit der ganzen Familie draußen unsere Lieblingsgerichte zu essen.

Welcher Ort in eurer Wohnung oder in /an eurem Haus ist euch am liebsten?

LG von Nicole

Familientagebuch #11

Hallo ihr Lieben,

ein ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende zu und ich freue mich, dass ich ihn wieder mit meiner Familie verbringen konnte. Ich finde jeden Tag zuhause, ohne Stress und ohne Verpflichtungen wundervoll und nutze diese Zeiten auch gerne, um meinen leeren Akku wieder auf zu laden. Ich behaupte sogar, dass ich erst durch die Geburt der kleinen Laus ein wenig entspannter bei der Arbeit bin, hoffe, meine Kollegen sehen das auch so 😀
Da der frühe Vogel ja bekanntlich den Wurm fängt (obwohl der mich ja normalerweise sonst wo mal kann), sind wir heute um HALB ACHT aufgestanden, haben uns fertig gemacht und dann das Lausekind geweckt, denn wir wollten heute so früh wie möglich einkaufen gehen, um dem ganzen Feiertagschaos zu entrinnen. Gesagt getan. Nachdem das Lausekind auch gegessen hatte und angezogen war, haben wir unsere sieben Sachen gepackt und uns auf den Weg gemacht.
Klar war das für die kleine Lady wieder der Hit, denn da konnte sie sich so richtig verausgaben. Einkaufswagen fahren und „LAUFE“ stehen bei ihr momentan ganz hoch im KursNach getaner Arbeit hatten wir uns dann aber eine Pause redlich verdient und so haben wir im Garten ein kleines Weißwurstfrühstück veranstaltet 🙂Das Wetter war ein absoluter Traum, jede einzelne Pflanze schien ihre Arme gen Sonne auszubreiten und sie in sich aufzusaugen, als gäbe es kein morgen mehr. Ich konnte mich garnicht satt sehen an all den schönen Farben!!!Nun war es aber Zeit für ein ausgiebiges Mittagsschläfchen, sogar der liebe Herr Jacky ließ es sich nicht nehmen, sich in mein Bett zu begeben und sich in meine Kniekehlen zu kuscheln 🙂
Am Nachmittag, bzw. frühen Abend haben wir uns dann noch mit meinen Schwiegereltern getroffen, um noch ein wenig spazieren zu gehen.Natürlich durfte da ein Besuch auf dem Spielplatz nicht fehlen und so hat uns die kleine Lady mal gezeigt, was sie im Kindergarten für wilde Kunststückchen lernt. Wir trauten unseren Augen nicht als wir sahen, wie wild sie schon auf dem Schaukelpferd unterwegs ist und als sie dann auch noch rutschen wollte, bekamen es Oma und Opa mit der Angst zu tun
Nun ist es für mich wieder Zeit ins Bett zu gehen, doch morgen wartet wieder ein spannender Tag, der von unserer kleinen Maus entdeckt werden will! Ich freue mich darauf!!!

LG von Nicole