Familienausflug mit Geocaching

Hallo ihr Lieben,

am Wochenende haben wir wieder einmal den Wald unsicher gemacht, was wir schon viel zu lange immer wieder verschoben hatten. Immer war etwas Anderes los, erdrückten uns die zahlreichen Aufgaben, die wir uns freiwillig- oder unfreiwillig aufgebürdet hatten, doch diesmal gab es kein Halten mehr.

Wieder erwarten, waren wir am Sonntag schon sehr früh auf der Strecke. Normalerweise wird es immer fast Mittag bis wir los kommen, doch diesmal trieb uns die Vorfreude an. Ok, die Kinder trieb wohl eher die Aussicht auf die vielen Leckerlies in unserer Tasche voran, aber egal. Wir waren auf alle Fälle zeitig dran, was uns einen entspannten Ausflug voraussagte, denn alle hatten gute Laune und es gab keinen Tumult bis alles im Auto war.

Natürlich wären es nicht meine Läuse, wenn sie nicht gleich nach der ersten Biegung eine Rast hätten machen wollen, also ergaben wir uns unsrem Schicksal und ließen die Damen sich den Bauch voll schlagen 🙂

wp-image-406170732jpg.jpeg

Der Rest der ca. 4 Kilometer langen Runde verlief ähnlich. Caches suchen und finden, Pause machen, Pause machen und…..Pause machen, aber das war ok für mich, denn ich wollte es auch etwas ruhiger angehen lassen und keinen Gewaltmarsch daraus machen.

Weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

Hallo ihr Lieben,

die letzte Woche war relativ unspektakulär. Wir alle waren bei der Arbeit oder in der Kita und irgendwie war nicht viel Zeit für schöne Dinge. Das Wetter zeigte sich ja nun nicht wirklich im schönen Sommergewand, so dass auch draußen sein keinen Spaß machte. Wenn ich mir so die Bilder auf meinem Handy anschaue, dann stimmt alles mit meinen Erinnerungen überein. Trotzdem berichte ich euch natürlich ein wenig und zeige euch Bilder meiner genähten Kleider. Weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

Hallo ihr Lieben,

die Woche  verging wie im Flug  und so kommt nun hier unsere Woche  in  Wort und Bild.

08.06.2015 – 14.06.2015

Nach dem doch relativ  turbulenten  Wochenende,  brauchte  ich  am Montag wieder etwas Ruhe und Zeit  zum Nähen. Montags  habe ich  immer für meine  Hobbys  Zeit und der Mann kocht  und  bringt  die  Läuse ins Bett. Entstanden  ist in dieser  Zeit  ein Sommerkleidchen  für die große Laus, mein Erstes  von dieser  Sorte.

image

Am Dienstag war nicht  wirklich  viel los. Lediglich  zu einer Aktion konnte ich mich aufraffen. Ich habe dem Mann und mir  unsere heiß  geliebten Overnight -Oats fürs Frühstück  am nächsten  Tag  gemacht.

image

Mittwochs  hat die große Laus  immer Musikgarten, was viel Exklusivzeit nur mit mir bedeutet.
Weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich jetzt schon auf einigen Blogs gesehen habe, dass das Wochenende in Bildern sehr gerne gelesen wird habe ich mir gedacht, ich schließe mich da mal an und schaue, wie ihr euch dafür begeistern könnt. Ich werde alle Bilder der vergangenen Woche sammeln und euch ein wenig dazu erzählen. Mir geht es hier nicht darum, euch künstlich gezüchtete Familienunternehmungen und wunder was für Highlights zu zeigen, sondern eher uns als Familie wie sie wirklich ist. Wenn ich ab und an so lese, dass alles extrem perfekt ist, dann kann ich das, wenn ich ehrlich bin, nicht glauben. Niemand ist perfekt. Weder das Familienleben, noch die Erziehung oder die Partnerschaft. Alles hat Ecken und Kanten und die gibt es hier ungeschönt zu sehen. Bitte lasst euch nicht von der Qualität der Bilder beirren. Ich schleppe nicht immer meine Profikamera mit mir rum, sondern knipse auch viel mit dem Handy, also man möge es mir verzeihen.

01.06.2015 – 07.06.2015

Die Woche begann bei uns leider nicht so besonders, denn in der Kita angekommen, erwartete uns eine Abschiedskarte der Bezugserzieherin von der kleinen Laus, was ich persönlich sehr schade finde. Ich mag generell keine Veränderungen, von denen es leider die letzte Zeit einige gab, folglich saß der Schock erst mal tief. Die kleine Laus wird es sicherlich verschmerzen, doch ich werde noch einige Zeit daran zu knabbern haben und es fällt mir bei so Wechseln immer schwer, mich an neue Menschen zu gewöhnen, zumal ich die Erzieherin sehr gerne gemocht habe, weil sie einfach sie selbst war und, genau wie ich, kein Blatt vor den Mund genommen hat.
wpid-20150610_101810.jpg
Der Dienstag stand dann ganz im Zeichen der Geburtstagsvorbereitungen von meinem Mann. Er wollte diesen auch mit seinen Kollegen feiern, also standen wir am Abend nach der Arbeit noch bis in die Puppen in der Küche, um Kuchen zu machen. Weiterlesen

Fluch und Segen Smartfone

Hallo ihr Lieben,

gestern Abend habe ich mich lange mit meinem Mann unterhalten, denn in letzter Zeit sind mir so einige Dinge in unserer Familie aufgefallen, die mich persönlich sehr belasten. Das Hauptthema war die Zeit. Seit wir beide wieder arbeiten, ist sie bei uns Mangelware geworden und das liegt nicht nur an der Arbeit ansich, sondern weil wir daneben auch noch andere Verpflichtungen mit und ohne die Kinder haben, denen wir nachkommen müssen.

Ich möchte nicht lange um den heißen Brei herum reden Weiterlesen

Eins

Meine liebe kleine Babylaus,

vor einem Jahr bist du zu uns auf die Erde gekommen und ich kann es noch immer nicht fassen, dass du schon so lange bei uns bist. Wie auch bei deiner großen Schwester, rast die Zeit so schnell, dass ich fast nicht mit ihr Schritt halten kann und manchmal denke, ich träume das alles nur.

Dann bist du aber oftmals so präsent, dass ich ganz schnell wieder aus meinen Tagträumen aufwache und voller Freude erkenne, dass du tatsächlich hier bei uns bist. Kleine Laus, du bist mit deinem einen Jahr ein wirklich charmanter und lustiger Wirbelwind, der so viel Sonne in unsere Familie bringt, dass es eine wahre Freude ist. Voller Eifer versuchst du immer und immer wieder deine Schwester nachzumachen, aber auch Dinge die wir dir vormachen, behältst du in deinem kleinen Köpfchen und probierst sie dann ganz plötzlich aus.

Deine Geburt war sehr rasant. Soooo schnell hatten wir dann doch nicht mit dir gerechnet, doch waren wir sehr froh, dass alles gut verlaufen ist. Als wir nach drei Tagen endlich aus dem Krankenhaus durften, fiel es dir sehr leicht, dich in deinem neuen Zuhause einzugewöhnen. Hauptsache ich und deine Milch war immer da, mehr brauchtest du die ersten Wochen nicht. Auch die sehhhr stürmischen Liebesbekundungen deiner Schwester „ertrugst“ du mit Fassung und machtest es uns wirklich sehr einfach, plötzlich zwei Kinder zu haben.

Auch die nächsten Wochen und Monate saßen wir, bis auf wenige Ausnahmen, die meisten Zeit mit dir auf deiner rosanen Babywolke und genossen dein Dasein. Wie auch deine großen Schwester schon, hast du die Nächte nicht zum Tag gemacht, konnten wir nicht viele „Zahnungsstorys“ erzählen und überhaupt habe ich den Eindruck, du warst das entspannteste Baby, dass man sich nur wünschen kann.

Deinen ersten Geburtstag haben wir alle zusammen gefeiert. Papa und ich haben ja gerade Elternzeit und somit viel Gelegenheit, Dir einen schönen Tag zu bereiten, an den wir uns sehr gerne zurück erinnern werden. Damit auch du später mal ein wenig zurückblicken kannst, haben wir dir ein paar Bilder gemacht, ich hoffe du freust dich darüber ♥
DSC_0486

DSC_0477

DSC_0520

DSC_0481

DSC_0478

DSC_0476

DSC_0471
Nun freue ich mich wieder auf ein spannendes und wunderschönes Jahr mit Dir, bald wirst du in die Kita gehen, mit deinen ersten Schritten beginnen und und und…..

Alles Liebe von deiner Mama und deinem Papa!

Ausflug

Guten Abend zusammen,

der erste Teil der Elternzeit vom Lausepapa geht so langsam dem Ende zu und so nutzen wir die letzten Tage noch einmal so richtig aus und machen viel zusammen. Heute war eine kleine „Reise in die Vergangenheit“ geplant, denn ich wollte schon lange einmal wieder dahin zurück, wo ich eine schöne Kindheit verleben durfte.

In Heidenheim lebte ich ca vier Jahre, kehrte aber immer wieder in den Schulferien dahin zurück und durfte mit der Familie meiner Tante sehr schöne Zeiten verbringen. U. a. machten wir auch Ausflüge ins Eselsburger Tal bei Herbrechtingen (Schwäbische Alb), an welche ich mich noch sehr gut erinnern kann. Also entschlossen wir uns heute ganz spontan mal dorthin zu fahren.

Gesagt getan. Nach meinem Checkup beim Doc packten wir die Taschen, die Lausekinder und eine Portion guter Laune und fuhren los. Die große Laus war ganz aufgeregt, denn eigentlich fahren wir nie so lange Strecken mit dem Auto.

Gegen Mittag hatten wir unser Ziel dann erreicht und machten zuerst einmal eine Pause fürs Mittagessen. Die Burger und Fritten waren schnell gekauft, doch genießen wollten wir sie nicht im Mc, sondern draußen, wo sich auch die Kinder wohl fühlten. Also fuhren wir ein Stückchen ins Grüne und packten all die (für die Laus) seltenen Leckereien aus.
DSCF7848DSCF7851
Das war so ganz nach unserer Laus ihrem Geschmack. Auf dem Boden essen, viel zu beobachten, Quatsch machen….aber auch uns hat es sehr gefallen mal ganz ungezwungen und unkonventionell zu Mittag zu essen 🙂

Gestärkt machten wir uns dann zu unserer (Rad)Wanderung auf, denn die große Laus wollte natürlich ihr geliebtes Laufrad mitnehmen und weil Bilder eigentlich alles erzählen, werde ich erst einmal keine weiteren Worte verlieren:
DSCF7859

P1000287DSCF7861

DSCF7863

DSCF7869

DSCF7871

P1000288

P1000289DSCF7888

DSCF7889DSCF7894

P1000302

P1000324

P1000330DSCF7948

DSCF7952

DSCF7955

DSCF7962

P1000336

P1000344
So schön hatte ich die Landschaft garnicht in Erinnerung und freue mich jetzt, dass ich noch einmal dort gewesen bin. Auch die große Laus war den ganzen Tag über erstaunlich eifrig und ohne Murren dabei. Kein „ich willlll nicht“, kein „ich bin müüüüüde“, sie radelte tapfer die komplette Strecke und schaute ganz interessiert nach allem, was es so zu entdecken gab. Das Wasser hatte es ihr natürlich besonders angetan und so sammelte sie in ihrer Radltasche immer Steine, die wir dann alle ins Wasser werfen durften 🙂

Habt ihr auch so Orte aus eurer Kindheit, die ihr gerne mal wieder aufsuchen würdet?

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend!

LG von Nicole

Unser Tag

Guten Abend zusammen,

nachdem wir die letzten Tage sehr viel daheim im Garten verbracht haben, war es heute einmal wieder Zeit für einen Ausflug. Bedingt durch unser Geocacher-Hobby kommen wir ja nun im Umkreis unserer Heimatstadt ganz gut rum, da wir immer neue Ziele wählen, um noch mehr unentdeckte Caches zu finden.

Also machten wir heute einmal die Gegend rund um die Universität Hohenheim unsicher, wo die Laus sowohl Laufrad fahren, als auch Tiere beobachten konnte. Zudem sind dort einige Caches platziert, also war für uns alle etwas dabei.
DSC_0044

DSC_0060

P1000260
DSC_0074DSC_0166

DSC_0112
Die Laus war schwer beeindruckt von den Kühen und fragte uns die ganze Zeit, wie denn das ist mit der Milch, wie lange die Kühe denn brauchen würden und ob wir auf dem Rückweg dann davon trinken könnten 🙂

Nun schlafen meine beiden Entdeckerläuse und wir werden ihnen bald ins Traumland folgen.

LG von Nicole

Unser Tag

Hallo und guten Tag zusammen,

die Zeit mit meinem Mann und der Babylaus allein neigt sich so langsam aber sicher dem Ende zu,  ab nächster Woche ist nun auch die große Laus mit daheim, weil die Kita Pfingstferien macht.

Diese noch „ungebundene“ Zeit nutzten wir heute nochmals und sind eine Runde cachen gegangen,  was die große Laus ja noch nicht so gerne mag.

Also packten wir unser kleinstes Familienmitglied in den Wagen und zogen los. Das Wetter,  welches am Vormittag noch sehr unbeständig aussah, wurde von Minute zu Minute besser und so kamen wir gut voran.

image

image

Die ersten Caches waren schnell gefunden und auch so manche Cachebox mit Tauschartikeln war darunter.

image

Unser Weg führte durch wundervolle Landschaften und wir fühlten uns wie im Urlaub

image

image

Sogar dieses kleine Kerlchen hatte offenbar richtig viel Lust, eine Fotosession mit uns zu machen

image

image

Vielleicht wollte er vom Cache ablenken,  der in seiner Mauer versteckt war 😉

image

image

image

Doch auch  die schönste Tour ist mal vorbei und so machten wir uns gegen Nachmittag wieder auf den Heimweg,  diesmal auf einem anderen, traumhaft schönen Weg.

image

image

Nun sind wir alle ziemlich müde und werden wohl bald das Bettchen aufsuchen 😉

Gute Nacht!

LG von Nicole

Wochenende

Hallo ihr Lieben,

die letzten Tage war es ja auf meiner Page auf Facebook deutlich ruhiger was daran lag, dass wir viel Besuch hatten und so einige Dinge erledigen wollten.

U. a. nahmen wir gestern endlich einmal das Projekt „Nachbarn müssen nicht alles sehen“ in Angriff und pflanzten einen Sichtschutz in unserem Minigarten. Wir haben tatsächlich Menschen in der Nachbarschaft, die extra ihren vergammelten Kaktus zu uns an den Zaun stellen, der ZUFÄLLIG dann gegossen werden muss, wenn wir im Garten Kaffee trinken oder spielen und die uns dann die Ohren voll texten, wieeee groooooß unsere Läuse geworden sind. Ähh ja, ihr wisst was ich meine. Wir sind dort die Einzigen, die so auf dem Präsentierteller sitzen, die Andern haben längst reagiert und einen Sichtschutz angebracht. Bisher waren wir da irgendwie zu offen und dachten uns, dass es ja schade ist, so eingesperrt zu sein, doch mittlerweile ist es einfach nur noch nervig. Vor ein paar Tagen beobachtete ich, wie sie zu uns an den Zaun marschierten, ihren Kaktus postierten und dabei ausgiebig unseren „Wildwuchs-Garten“ begutachteten. Ich konnte die Gedanken 10 Meter gegen den Wind lesen……

Joa. Nun wirds bei uns eine Weißdornhecke geben, mit vielen schönen weißen Blüten, roten, essbaren Beeren UND STACHELN hihi. Mal sehen, wann ich die erste Blutige Nase zu Gesicht bekomme, die mal wieder neugierig durchs Gebüsch stieren wollte 🙂
DSCF7672DSCF7737
Ansonsten waren noch Oma und Opa zum Kaffee bei uns und um das neue Lausezimmer zu begutachten
DSCF7677

DSCF7686
Wurde viel gekrabbelt und gespielt
DSCF7680

DSCF7693

DSCF7718

DSCF7721

DSCF7743
Und so manche Köstlichkeit verdrückt
DSCF7749

DSCF7750
Sogar die Babylaus entwickelt sich immer mehr zur Freßraupe. Sie futtert ja mittlerweile sehr gerne Brei, doch der ist ihr nicht genug. Wenn wir alle zusammen am Tisch sitzen, dann meckert sie so lange, bis sie auch von unserem Essen etwas ab bekommt, oder fackelt einfach nicht lange, so wie heute, und schnappt sich schnell etwas von meinem Teller. So saß sie also am Abendessen glücklich mit einem trockenen Körner-Toast auf meinem Schoß und freute sich n Wolf 🙂

Da der Lausepapa übermorgen Geburtstag hat, werde ich nun noch einiges vorbereiten und dann schnell ins Bett verschwinden. Euch allen eine gute Nacht.

LG von Nicole