Grüße aus Hollywood

Hallo ihr Lieben,

mein Mann hatte vor einger Zeit mit einem anderen Familienvater eine Diskussion, was man denn mit seinem Nachwuchs in der Freizeit so alles machen könnte,  ohne gleich ganz tief in die Tasche greifen zu müssen.

Mein Mann zählte so einige Dinge auf,  u. A. eben auch raus in die Natur gehen,  im Winter Schlitten fahren, Bücher vorlesen und und und…….da lachte ihn der andere Vater aus und meinte nur,  dass das, was er da aufgezählt hatte ja alles Aktivitäten seien, die kein Mensch mit seinen Kindern macht,  außer die tolllllllen Väter in den Hollywoodfilmen. Da würden die Väter mit ihren Kindern noch Schneemänner bauen etc……ähhh halloo, habe ich da etwas verpasst? Ich finde es jetzt nicht ungewöhnlich, dass wir genau diese Dinge mit unseren Kindern, bzw mit der großen Laus machen und ich sehe auch viele andere Eltern, die offenbar der gleichen Meinung sind wie wir, also wie kommt er zu dieser Annahme? Ich finde es irgendwie erschreckend vor allem mit dem Gedanken daran, dass seine Kinder also dann womöglich nicht in den Genuss solcher Normalitäten kommen.

Hattet ihr auch schon so komische Unterhaltungen?

Mit besten Grüßen aus Hollywood
image
image
Nicole

Wir sind dann mal weg

Nabend zusammen,

mein lieber Herr Gemahl ist begeisterter Amateurfunker, bastelt am Liebsten Stunden lang an seinen Funkgeräten herum, oder nimmt am einen oder anderen Funkcontest teil. Lange versuchte er auch mich für dieses Hobby zu begeistern,  doch irgendwie bekan ich nie die Kurve,  für die Funklizenz zu lernen,  bzw. fehlte mir das technische Verständnis dafür.  So war es deshalb meistens so, dass wir fast nur unterschiedliche Interessen hatten und dementsprechend unsere Freizeit gestalteten, getrennt. Da ist ja erst einmal nichts dabei, doch je größer die Familie wird,  desto weniger Zeit ist generell für diverse Hobbys und da ich es wichtig finde, dass man auch als Eltern weiterhin seinen Interessen nachgehen sollte um abschalten zu können musste ein neues Hobby her, dass man gut ins Familienleben integrieren kann und von dem evtl. alle etwas haben.

Als dann mein Mann vor einigen Tagen mit so einem kleinen Gerätchen ankam und mir etwas übers Geocachen erzählte war mir klar, dass dies genau  das Richtige für unsere Familie ist und wir alle etwas davon haben werden.
Der Papa kann seine Caches suchen,  die Laus kann mit ihrem Radl fahren und Babylaus und ich kommen auch an die frische Luft,  genial!

Wenn wir uns dann mal richtig in die Materie eingearbeitet haben,  werde ich mit Sicherheit öfter mal über unsere Abenteuer berichten.  Morgen startet unsere erste Tour.

image

Bis bald und liebe Grüße von

Nicole

Große Schwester

Hallo ihr Lieben,

nun ist sie also eine große Schwester,  unsere kleine Laus, die doch noch eben in meinen Armen lag.  Wo bitte ist die Zeit geblieben?

Am Tag der Geburt von der Minilaus hat uns die große Schwester dann auch gleich gezeigt,  wie groß sie schon ist und darauf bin ich mal richtig stolz.  War die große  Laus  die letzten 3 Jahre fast noch nie ohne uns, außer seit kurzem samstags mal für 2 Stündchen bei ihren Großeltern (mal abgesehen von der Kita), so überraschte sie uns gewaltig damit,  dass sie sich völlig problemlos von meiner Schwester aus der Kita abholen ließ,  mit ihr selbstverständlich nach hause ging und dort erst einmal Unmengen an Essen verdrückte.  Meine ganzen Sorgen waren also völlig unbegründet und mir fiel ein dicker Stein vom Herzen.  All die Tage vor der Entbindung hatte ich mir solche Gedanken gemacht. Es war ja nichts planbar. Natürlich hatte ich sie ausgiebig auf den Tag X vorbereitet,  ihr erklärt,  dass sich wer anders um sie kümmert, wennn das Baby kommt und mir schien,  als hätte sie das auch verstanden,  doch wie sie wirklich reagieren würde, wusste keiner. 

Der erste Besuch der großen Schwester im Krankenhaus war erst einmal von Zurückhaltung und Skepsis geprägt,  doch der Bann war schnell gebrochen. Es wurde gekuschelt,  gestreichelt,  geküsst und vieeeeeeele Fragen gestellt,  doch auch die erste Eifersucht war deutlich zu spüren. Diese zeigte sich im ungestümen  Rumtoben im Krankenhausbett und vielen trotzigen „Neiiiin“. Als mir die große Laus dann aber zum Abschied „Tschüß Mama und danke für die Mara“ sagte wusste ich,  dass sie sich trotzdem freute und ganz stolz war, nun Große Schwester zu sein.

Die erste Woche daheim war zwar sehr anstrengend, weil „Böckchenlaus“ noch immer sehr präsent war,  doch hatten wir auch viele schöne und liebevolle Stunden zu viert, die ich sehr genossen habe.
image
Ich denke,  dass uns in nächster Zeit noch einige stressige Momente bevor stehen werden,  doch ist das völlig normal und verständlich.  Wer verliert schon gerne seinen alleinigen Prinzessinnen-Status?!

LG von Nicole

Ein neuer Abschnitt

Hallo ihr Lieben,

ja, nun ist es tatsächlich so weit, heute war mein letzter Arbeitstag vor dem Mutterschutz und soll ich euch was sagen? Es fühlt sich irgendwie so unwirklich an. Ich bin mit den Gedanken noch bei der Arbeit, obwohl ich alles soweit abgeschlossen- und übergeben habe, fühle mich noch so garnicht als „Hausfrau und Mutter“ aber das wird schon noch werden, ich erinnere mich, dass es vor der Geburt von der Laus genau so war.

Wie wird es die nächsten Wochen weiter gehen ist nun die große Frage. Natürlich werde ich unser Heim für das Lausebaby hübsch machen, es ist doch so einiges liegen geblieben in den letzten Wochen, da werde ich ordentlich mit beschäftigt sein. Ich möchte auf alle Fälle alles so weit fertig haben, dass ich mir nach der Geburt eine kleine Auszeit ohne schlechtes Gewissen nehmen kann denn ich weiß noch, dass ich nach der Geburt von der Laus gleich wieder voll durchgestartet bin im Haushalt und mir viel zu wenig Zeit gelassen habe, mich zu regenerieren und das Baby zu genießen. Das wird mir diesmal definitiv nicht passieren.

Ansonsten werde ich in nächster Zeit viel für mich persönlich machen. Wenn die kleine Lausedame im Kindergarten ist, werde ich öfter mal ins Freibad gehen, mich einfach mal in ein Café setzen und genießen. Die Vormittage gehören dann einfach nur mir. Natürlich werde ich mir aber auch mehr Zeit für mein Herzmädel nehmen und sie noch ein wenig auf ihr Geschwisterchen vorbereiten und die letzten Wochen nur mit ihr intensiv leben. Es ist ja nicht nur für sie eine große Umstellung, nicht mehr die Einzige zu sein, auch für meinen Mann und mich wird plötzlich alles anders werden. Da lebt dann von heute auf morgen noch ein kleines Menschlein bei uns *Gänsehaut*

Natürlich habe ich mir auch sehr viele Gedanken um das Blog hier gemacht. Wie möchte ich es fortführen? Vor langer Zeit habe ich ja schon für mich entschieden, dass sich der Titel- und somit auch die Domain ändern wird, doch das werde ich erst nach der Geburt angehen, weil davon gewisse Dinge abhängen. Habe mir da schon Namen sichern lassen und werde dann entscheiden. Hier gibt es einfach keine „Alltagstipps“ mehr, folglich ist auch der Name Unsinn 🙂

Inhaltlich wird sich wohl nicht viel ändern. Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, tendiere ich schon seit geraumer Zeit eher zu persönlichen Geschichten und bin etwas von der „Testschiene“ abgekommen. Das liegt zum Einen daran, dass sich das für mich rein steuerlich nicht rechnet, weil ich ja arbeite und nun Elterngeld beziehe und zum Anderen möchte ich mich keinem Druck mehr ausliefern, etwas auf Punkt fertig bekommen zu müssen. Ich schreibe zwar gerne auch mal über Dinge die mir gefallen, aber nur weil ich das möchte und nicht, weil ich Geld damit verdienen muss, das sollen dann lieber die Berufsblogger machen, die können das ohnehin besser 🙂 Natürlich werde ich euch aber weiterhin auch mal Produkte vorstellen, aber eben nur zu einem kleinen Teil. Vielmehr werde ich euch wohl nun wieder öfter mit Geschichten rund um unsere Familie versorgen, allerdings immer nur bis zu einer gewissen Grenze. Mir ist die Privatsphäre meiner Kinder heilig, drum werdet ihr auch nur wenige Babybilder von der Minilaus zu Gesicht bekommen. Danach gilt auch, wie schon bei der Lausedame, weniger ist mehr. Ich denke ihr könnt das nachvollziehen. Ein schöner Rücken kann auch entzücken ♥

Nun freue ich mich auf eine spannende Zeit und darüber, dass ich nun wieder ein wenig mehr Zeit habe, auch für mein Blog und für euch da zu sein und hoffe, ihr habt viel Freude an meinem Geschreibsel.

LG und bis bald!

Nicole

Heute

image

– Hatte die Laus und der Papa frei
– Waren wir alle zusammen Eis essen
– Habe ich die Laus toll frisieren dürfen ♥
– Hat sich Kater Jacky die Babysachen gemopst und sehr wohl damit gefühlt
– Hat Jacky die Sonne genossen
– Hat die Laus den Supermarkt unsicher gemacht 🙂
– Hat die Laus eine kleine Ente in ihr Herz geschlossen ♥

Und ihr so?

LG von Nicole

Papakind

Guten Abend ihr Lieben,

so ein längerer Urlaub als komplette Familie ist ja mal richtig spannend, so eine lange Zeit wie die Tage über Weihnachten und Neujahr hatten wir bisher nur kurz nach der Geburt von der Laus zusammen. Seit ich wieder voll arbeite, müssen wir nun oft, aufgrund der vielen Schließzeiten in der Kita, unseren Urlaub aufteilen, so dass immer wer beim Lausekind ist.
Um so mehr haben wir nun die letzten Tage genossen und dabei ganz erstaunliche Dinge festgestellt. War die kleine Laus bisher immer ein wenig auf mich fixiert, so ist sie seit Neuestem ein echtes Papakind geworden, dass ihm auf Schritt und Tritt folgt, heult wenn er den Raum verlässt und sogar am Liebsten mit ihm auf Toilette gehen würde 😀
Das Ganze hat sich aber erst so seit zwei oder drei Tagen entwickelt und ich bin schon sehr gespannt wie es sein wird, wenn bei uns wieder der normale Alltag einkehrt in dem ich die Laus wecke, für den Kindi fertig mache etc.
Auf alle Fälle finde ich es schön, dass die Laus es so genießt, ihren Papa auch mal länger um sich zu haben, seit sie bei uns daheim ist blüht sie richtig auf und wir entdecken jeden Tag etwas Neues an ihr ♥
CIMG0260

LG von Nicole

Weihnachten und Bens neues Zuhause

Hallo ihr Lieben,

endlich komme ich dazu, ein paar freie Minuten hier am PC zu verbringen um euch ein paar Eindrücke unseres Weihnachtsfestes zu zeigen 🙂 Ich habe die letzten Tage bewusst auf den Computer verzichtet, weil jetzt in erster Linie meine Familie an erster Stelle steht und ich die freien Tage so intensiv wie möglich nutzen möchte um die kleine Laus um mich zu haben, mit ihr zu spielen und an ihrem Zimmer zu werkeln.

Dennoch möchte ich es natürlich nicht versäumen, euch ein paar Bilder unseres Festes und der Geschenke von der Laus zu zeigen, das ist Ehrensache, immerhin waren einige von euch an den großen Freuden für die Laus beteiligt, dafür ganz ganz herzlichen Danke an
Ramona, Biene, Franzi und Steffi ♥
DSC_0123DSC_0149

DSC_0151DSC_0154

DSC_0153DSC_0160

DSC_0163DSC_0159DSC_0175

Alles in allem hatten wir bisher eine wundervolle Zeit, die Laus hat sich richtig doll über all die schönen Sachen gefreut und auch wir sind glücklich, die Laus so fröhlich zu sehen ♥

Dann wollte ich euch noch verraten, welches neue Zuhause sich Ben ausgesucht hat:

Jaaaaaaaaaaaaaaa, ich hatte nicht erwähnt, dass Ben noch viele Geschwisterchen hat, die auch alle ein neues Zuhause suchen und so werdet ihr, die ihr euch beworben habt, alle ein Kätzchen bekommen 🙂 Ihr müsst mir nur ein paar Tage Zeit geben, denn einige der Kätzchen müssen erst noch geboren werden. Auch wenn es etwas dauert, sie kommen zu euch, sofern ihr mir binnen 2 Tagen eure Adresse an alltagstipps@gmx.com mailt (mit dem Namen, mit dem ihr euch beworben habt).

Nun wünsche ich euch allen wundervolle Tage und einen guten Start ins neue Jahr. Hier wird es in jedem Falle ein paar Veränderungen geben, welche verrate ich euch aber noch nicht 🙂

Liebe Grüße von Nicole

Mama privat

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr das entspannende Gefühl, mal auf der Toilette zu sitzen oder zu duschen, ohne das jemand dabei zusieht? Also ehrlich gesagt habe ich schon fast vergessen wie es war, bis ich letzte Woche eine tolle Erfindung wieder ganz neu für mich entdeckt habe: Das Türschloss. Die letzten zwei Jahre war ich ja quasi eine Person des öffentlichen Lebens, überall wo ich ging, stand, saß oder lag, begleitete mich die liebe Lausedame und es war auch für mich ok so. Lieber das Kind in der Nähe wissen als Hinterher dann dicke Tränen trocknen zu müssen oder womöglich ein Chaos sondergleichen zu erleben.
Nun aber finde ich, dass es an der Zeit ist, der kleinen Laus auch verständlich zu machen, dass es Orte gibt, an denen die Mama auch mal allein sein möchte und da das kleine Schlitzohr nun auch schon Türen öffnen kann, reicht es da nicht einfach die Türe hinter sich zu zu machen, hier muss man definitiv abschließen, was wir sonst nie praktiziert hatten. Ich denke mit ihren zwei Jahren muss die Laus das schon mal ab können, wenn Mama diese paar Minütchen für sich alleine haben mag und da sie ja bisher bei uns die Erfahrung gemacht hat, dass wir immer da waren, wenn sie uns mal gerufen hat, nicht einschlafen konnte oder einfach Angst hatte so dürfte sie ja nun schon so viel Vertrauen gefasst haben das sie weiß, Mama kommt wieder, oder was denkt ihr?

LG von Nicole, die diese kleinen Momente genießt!

Unser Tag

Hallo ihr Lieben,

na das ging jetzt aber mal richtig schnell mit dem Winter, findet ihr nicht auch? Mir jedenfalls war es so auf die Schnelle dann doch viel zu kalt, war ich doch auf einen so schnellen Wetterumschwung noch so garnicht eingestellt.
Drum haben wir auch unser Wochenendprogramm dementsprechend kuschelig gestaltet und sind heute mal so richtig faul in der Wohnung geblieben, um uns nicht schon wieder etwas einzufangen. Die letzten zwei Wochen waren ja sowohl für mich, als auch für die Laus recht heftig, was Erkältungen angeht und da ich dem Ganzen gestern für mich mit ner großen Packung Antibiotika ein Ende gesetzt habe, wollte ich da einfach mal auf Nummer sicher gehen. In diesem Jahr ist es irgendwie anders. Dauern bei mir normalerweise Erkältungen höchstens 1 – 2 Tage, so war das eben nun nicht der Fall und ich musste entsprechend anders reagieren.
Nichts desto trotz haben wir auch so versucht, ein wenig Abwechslung zu schaffen und haben gemeinsam gespielt, Saft gepresst

lecker Kartoffeln mit Quark verputzt
Und schon mal für Weihnachten geübt, denn da müssen die Plätzchen ja schließlich auch was werden.
Am Abend war dann wieder Badetag angesagt und da die Laus das so überhaupt nicht mag, wegen Haare waschen und so, stand ihr der treue Herr Jacky ganz lieb zur Seite und machte es sich auf ihren Handtüchern bequem.
So faule Tage müssen meiner Meinung nach auch mal sein, bevor ab morgen wieder die Action im Kindergarten beginnt 🙂
Euch allen eine gute Woche und bis bald.

LG von Nicole

Wocheneinkauf – Entschuldigt, dass ich lebe!

Stellt euch vor: Ich war heute doch tatsächlich ganz unerhörter Weise mit meinem Mann und meiner Tochter in einem Supermarkt und habe ganz frech am Abend unseren Wocheneinkauf erledigt, der bekanntlich etwas größer ausfällt. Ihr könnt euch garnicht vorstellen wie begehrt ich plötzlich war. Jeder an der verdammten Kasse hatte mich glatt zum Fressen gern und wenn Blicke töten könnten, wäre ich heute schon mindestens 10 x gestorben. Offensichtlich habe ich aber wohl mehr Leben als ne Katze und so müssen mich die armen Leute nun immer weiter Woche für Woche ertragen. Entschuldigt, dass ich lebe :p