Ein neuer Abschnitt

Hallo ihr Lieben,

ja, nun ist es tatsächlich so weit, heute war mein letzter Arbeitstag vor dem Mutterschutz und soll ich euch was sagen? Es fühlt sich irgendwie so unwirklich an. Ich bin mit den Gedanken noch bei der Arbeit, obwohl ich alles soweit abgeschlossen- und übergeben habe, fühle mich noch so garnicht als „Hausfrau und Mutter“ aber das wird schon noch werden, ich erinnere mich, dass es vor der Geburt von der Laus genau so war.

Wie wird es die nächsten Wochen weiter gehen ist nun die große Frage. Natürlich werde ich unser Heim für das Lausebaby hübsch machen, es ist doch so einiges liegen geblieben in den letzten Wochen, da werde ich ordentlich mit beschäftigt sein. Ich möchte auf alle Fälle alles so weit fertig haben, dass ich mir nach der Geburt eine kleine Auszeit ohne schlechtes Gewissen nehmen kann denn ich weiß noch, dass ich nach der Geburt von der Laus gleich wieder voll durchgestartet bin im Haushalt und mir viel zu wenig Zeit gelassen habe, mich zu regenerieren und das Baby zu genießen. Das wird mir diesmal definitiv nicht passieren.

Ansonsten werde ich in nächster Zeit viel für mich persönlich machen. Wenn die kleine Lausedame im Kindergarten ist, werde ich öfter mal ins Freibad gehen, mich einfach mal in ein Café setzen und genießen. Die Vormittage gehören dann einfach nur mir. Natürlich werde ich mir aber auch mehr Zeit für mein Herzmädel nehmen und sie noch ein wenig auf ihr Geschwisterchen vorbereiten und die letzten Wochen nur mit ihr intensiv leben. Es ist ja nicht nur für sie eine große Umstellung, nicht mehr die Einzige zu sein, auch für meinen Mann und mich wird plötzlich alles anders werden. Da lebt dann von heute auf morgen noch ein kleines Menschlein bei uns *Gänsehaut*

Natürlich habe ich mir auch sehr viele Gedanken um das Blog hier gemacht. Wie möchte ich es fortführen? Vor langer Zeit habe ich ja schon für mich entschieden, dass sich der Titel- und somit auch die Domain ändern wird, doch das werde ich erst nach der Geburt angehen, weil davon gewisse Dinge abhängen. Habe mir da schon Namen sichern lassen und werde dann entscheiden. Hier gibt es einfach keine „Alltagstipps“ mehr, folglich ist auch der Name Unsinn 🙂

Inhaltlich wird sich wohl nicht viel ändern. Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, tendiere ich schon seit geraumer Zeit eher zu persönlichen Geschichten und bin etwas von der „Testschiene“ abgekommen. Das liegt zum Einen daran, dass sich das für mich rein steuerlich nicht rechnet, weil ich ja arbeite und nun Elterngeld beziehe und zum Anderen möchte ich mich keinem Druck mehr ausliefern, etwas auf Punkt fertig bekommen zu müssen. Ich schreibe zwar gerne auch mal über Dinge die mir gefallen, aber nur weil ich das möchte und nicht, weil ich Geld damit verdienen muss, das sollen dann lieber die Berufsblogger machen, die können das ohnehin besser 🙂 Natürlich werde ich euch aber weiterhin auch mal Produkte vorstellen, aber eben nur zu einem kleinen Teil. Vielmehr werde ich euch wohl nun wieder öfter mit Geschichten rund um unsere Familie versorgen, allerdings immer nur bis zu einer gewissen Grenze. Mir ist die Privatsphäre meiner Kinder heilig, drum werdet ihr auch nur wenige Babybilder von der Minilaus zu Gesicht bekommen. Danach gilt auch, wie schon bei der Lausedame, weniger ist mehr. Ich denke ihr könnt das nachvollziehen. Ein schöner Rücken kann auch entzücken ♥

Nun freue ich mich auf eine spannende Zeit und darüber, dass ich nun wieder ein wenig mehr Zeit habe, auch für mein Blog und für euch da zu sein und hoffe, ihr habt viel Freude an meinem Geschreibsel.

LG und bis bald!

Nicole

Heute

Guten Abend ihr Lieben,

ein erster Abschied vor der Elternzeit stand heute an,  denn bei einer meiner Arbeitsstellen war ich heute nun endgültig das letzte Mal, denn nun sind auch die verlängerten 3 Wochen um.

Kurz bevor ich gehen wollte,  versammelte sich noch einmal ein Großteil der KollegInnen,  um mir tschüss zu sagen und mir Blumen und lecker Schoki zu überreichen.  Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet, da ich vor drei Wochen schon einmal einen Strauß bekommen hatte als noch nicht klar war, dass ich verlängere.  Um so größer die Freude über die wirklich gelungene Überraschung!

image

Sogar ein paar unserer Klienten wünschten mir alles Gute ♥

Am Nachmittag,  nachdem die Laus und ich unser momentan tägliches Eis nach dem Kindi verputzt hatten, durfte die kleine Dame noch ein wenig planschen.

image

Nun liegt sie aber zufrieden in ihrem Bett und ich sitze bei ihr, bis sie eingeschlafen ist.

Euch allen einen schönen Abend!

Ganz liebe Grüße von Nicole

Freud und Leid der Elternzeit

Hallo ihr Lieben,

mein Mutterschutz rückt immer näher und somit wird die Planung der Rückkehr nach der anschließenden Elternzeit immer konkreter, obwohl das alles noch so fern ist.

In der Schwangerschaft mit der Laus war für mich klar wie alles laufen soll, doch diesmal bin ich doch sehr verunsichert, weil einfach die Voraussetzungen andere sind und ich keinen Fehler machen möchte.
Für uns war von Anfang an klar, dass wir zwei Kinder haben wollen und auch, dass ich meine Berufstätigkeit nie ganz aufgeben werde, doch wie vereinbart man Beruf und Familie und wird gleichzeitig allen gerecht?  Welches ist der richtige Arbeitsumfang, was für Rechte als Arbeitnehmer habe ich, mit der Stundenanzahl ein wenig zu jonglieren um das richtige Maß herauszufinden,  geht das überhaupt aus wirtschaftlicher Sicht? Fragen über Fragen, die es in sich haben und die, beantwortet man sie sich falsch, fatale Folgen haben können.
Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich momentan ein wenig überfordert und die Anspannung wächst von Tag zu Tag. Ja, sie trübt meine Freude auf die bevorstehende Geburt und das Freijahr sogar ziemlich gewaltig, ich bin einfach ein Sicherheitsmensch und möchte meine Familie gut versorgt wissen und die Verantwortung dafür nicht nur einfach neinem Mann überlassen.

Wie war das bei euren Schwangerschaften, hattet ihr diese Sorgen auch? Wo, bzw. habt ihr euch da beraten lassen? Konntet ihr den Wiedereinstieg so gestalten, wie ihr euch das vorgestellt habt?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

LG von Nicole

Vorbereitung auf den Sommer

Hallo ihr Lieben,

meine Tage im Büro sind so langsam gezählt und ich mache mir nun des öfteren Gedanken darüber, was ich denn dann mit meiner vielen Freizeit anstellen könnte. Die Laus ist ja in ihrer Kita gut aufgehoben und so werde ich dann tatsächlich ein paar ruhige Tage nur für mich haben. Natürlich ist erst mal die Bude fürs Baby vorbereiten angesagt, Bettchen aufbauen, Klamöttchen waschen etc. doch ich habe mir ganz fest vorgenommen, sehr viel zu entspannen, mich nicht stressen zu lassen und vor allem auch viel ins Freie zu gehen um viel frische Luft abzubekommen. Nach all den tristen Wintermonaten und dem bisher nur durchwachsenen Frühling hat das mein kleines Bauchzwergchen auch bitter nötig.

Haltet mich für verrückt, aber ich habe mir tatsächlich eine „Wohlgefühl-Entspannungs-To-Do-Liste“ geschrieben und werde versuchen, diese ganz gewissenhaft abzuarbeiten. Glaubt ihr nicht? Dann schaut mal her:

In meinen 9 Wochen vor der Entbindung werde ich

– mich, nachdem die Laus in der Kita ist, noch einmal für ein oder zwei Stündchen aufs Ohr hauen
– Jeden Tag gemütlich, ganz bewusst und gesund frühstücken
– Auch mal alle 5 fe gerade sein lassen und sinnlos Zeit vor dem Fernseher verbringen
– Nur dann Besuch empfangen, wenn ich wirklich Lust drauf habe
– Mit der Laus nach dem Kindi Eis essen gehen 😀
– Mir ein paar nette Klamöttchen für nach der Schwangerschaft zulegen (besonders hat es mir in diesem Jahr die Bademode von Esprit angetan)
– Noch ein wenig fürs Zwergchen shoppen
– Mir schöne Dinge für den kurz nach dem ET anstehenden 3. Lausegeburtstag überlegen

Jeden Tag kommen neue Punkte hinzu und ich freue mich schon jetzt, jeden einzelnen Punkt genussvoll abzuarbeiten.

Nun drücke ich noch die Daumen, dass mich wenigstens der Sommer nicht im Stich lässt und mir ein paar wundervolle Wochen beschert, so dass ich gestärkt meine neuen Aufgaben als 2 fache Mama übernehmen- und noch ein paar wundervolle Reserven in den nächsten Winter mitnehmen kann.

Wie habt ihr die Zeit vor der Geburt verlebt. Wurde alles anders als geplant, oder habt ihr euch auch bewusst viel Zeit für euch genommen?

LG von Nicole