Laternengruß

Hallo ihr Lieben,

Durch die Straßen auf und nieder, leuchten die Laternen wieder….so auch vergangenen Mittwoch in der Lausekita. Die Große hatte Laternenfest und ich möchte es nicht versäumen, euch ein wenig davon zu berichten.

Bei uns daheim habe ich bereits vor gut zwei Wochen die Laternenzeit eingeläutet, indem ich unseren Jahreszeitentisch neu dekoriert habe und auch im Kindergarten war das Thema St. Martin und Laternenfest in aller Munde.
image
Meine beiden Läuse sangen fleißig all die Lieder, die sie so nach und nach lernten, oder an die sie sich vom letzten Jahr erinnerten, erzählten von der Laternenbastelei und freuten sich schon sehr auf den großen Tag.

Sie stellten aber auch viele Fragen, besonders die Große, weil sie ja schon von St. Martin gehört hatte und nun die Szene auf dem Jahreszeitentisch sah, mit Martin und dem Bettler, dem er einen Teil seines Mantels gab.

image
Dieses ehrliche Interesse an der Geschichte freute mich sehr, denn diesem kleinen Menschlein war es nicht egal, dass da jemand saß, der Hilfe brauchte. So sprachen wir in der letzten Zeit sehr viel davon, dass man nach seinen Möglichkeiten helfen soll und vor allem denen etwas abgeben kann, die nichts haben. Für mich eine sehr ergreifende Situation, denn im Alltag vergisst man ja oft selbst, diesen Gedanken von St. Martin zu leben und wird durch diese kindliche Offenheit und Neugierde dem Thema wieder sehr viel näher gebracht. Dafür bin ich sehr dankbar.

In diesem Jahr haben die Erzieher mit den ü3 Kindern Laternen aus leeren Konservendosen gebastelt, was ich eine wirklich klasse Idee fand. Zum Einen originell und zum Anderen auch sehr umweltbewusst, weil einfach bereits vorhandene Materialien verwendet wurden, die sonst achtlos auf dem Müll gelandet wären.
DSC_3592DSC_3594DSC_3595
Am Abend trafen wir uns alle an der Kita, um gemeinsam zur nahe gelegenen Kirche zu gehen, wo es leckeren Hefezopf und Kinderpunsch gab, bevor wir einen sehr stimmungsvollen „Laternengottesdienst“ mit vielen Liedern und einer Geschichte genießen durften, den drei der Erzieherinnen spontan noch ermöglicht hatten und den erkrankten Pfarrer ersetzten.
DSC_3612
Nun war es auch dunkel geworden und so konnten die Laternen endlich strahlen und wir zogen gemeinsam den nahe gelegenen Berg hinauf.

Immer wieder blieben wir stehen, sangen gemeinsam und wanderten dann wieder weiter, bis die Runde zuende war.

Als die Laus und ich dann zuhause ankamen, waren wir beide noch ganz besonderer Stimmung, ein wundervoller Tagesabschluss.

Liebe Grüße von Nicole