Warnung vor Abofalle – Es kann jeden treffen!

Hallo ihr Lieben,

heute  möchte ich euch mal  einen wirklichen  Alltagstipp mit auf den Weg geben  und euch  warnen, denn es kann wirklich JEDEN treffen, der ein Smartfone besitzt, so auch mich.

Letzte Woche, am 1. August, war ich mit meiner Familie mit dem Auto unterwegs. Ich tippte so auf meinem  Handy rum, schaute  mir aus Langeweile irgend nen Werbekram auf meiner  Fotoapp an, was man eben  so tut wenn man Zeit  hat. Plötzlich bekam ich  eine SMS mir folgendem Inhalt :
image

Ich war verwirrt. Ich kannte weder den Dienst „Leadmotion“, noch hatte ich sonst irgend  etwas abonniert, für das diese Berechnung  gerechtfertigt wäre.

Wie das aber so ist, vergaß ich im turbulenten  Familienalltag schnell, mich darum  zu kümmern, bis ich gestern die selbe SMS bekam, um genau die selbe Uhrzeit

image

Diesmal hatte ich nirgends  geklickt.

Nun aber nahm ich mich der Sache an, denn mir schwarnte Böses. Ein paar Schlagworte  in Google  eingegeben, wurde mir das Ausmaß der Misere klar, ich war in die Falle von Betrügern getappt, die sich mit dieser Masche unrechtmäßig ein beachtliches Sümmchen ergaunern.  Trotzdem, dass das natürlich illegal ist, hat man es nun als Geschädigter sehr schwer, aus diesem Teufelskreis zu entkommen.

Zu allererst wird nun empfohlen, beim Mobilfunkanbieter der folgenden  Rechnung  zu widersprechen und die zu Unrecht  abgebuchten Beträge von der Rechnung nehmen  zu lassen, was in den meisten Fällen zu Abwehr des Anbieters führen wird. Ich habe das nun getan und auch die dubiose  Firma ausfindig gemacht  und dort ebenso Widerspruch eingelegt  (Sitz in den USA, verspreche mir aber nicht viel davon).

Was ich aber in jedem Fall getan habe, und rate euch das dringend auch zu tun ist,  dass ich bei meinem Mobilfunkanbieter eine „Drittanbietersperre“ habe einrichten  lassen. Diese greift  zwar leider nicht  im laufenden  Verfahren, sollte aber vor künftigen Abofallen schützen. Hier müsst ihr eben  nachfragen, was es da für Varianten  gibt,  denn manche  legalen Apps laufen  da auch drunter, doch das kann euer Anbieter differenzieren. Die Einrichtung muss jeder Anbieter kostenlos durchführen.

Wie es in meinem Fall weiter gehen wird, wird sich erst zeigen.  Ich halte euch aber auf dem Laufenden. Vermutlich werden  die mit allen Mitteln arbeiten  und die  Sache  wird letztendlich  beim Rechtsanwalt landen,  doch bin ich im Recht und dafür werde ich bis zum Äußersten kämpfen.

Also, Augen  auf, nirgends klicken und  Sperre einrichten!

LG von Nicole, die nächsten Samstag mit Sicherheit wieder eine SMS bekommen wird…

Update 30.08.2015

Inzwischen bin ich die Betrüger los. Nachdem in einer ersten Mail von Leadmotion behauptet wurde, dass ich alles rechtmäßig abgeschlossen – und auch auf eine kostenpflichtigkeit hingewiesen wurde, sie aber nun das Abo einstellen würden, habe ich abermals der ganzen Geschichte widersprochen und Beweise für einen Vertragsabschluss gefordert, sowie auf die Rückerstattung des abgebuchten Betrages gepocht.

Vor ein paar Tagen kam dann plötzlich kommentarlos die Rückerstattung der beiden Beträge per SMS
image
Also, traut euch und lasst euch nicht gleich abwimmeln!

  • Kuni

    Hallo! Vielen Dank für deinen Blogeintrag! Heute früh hat mich mein Handy mit einem Gruß von LeadMotion geweckt (habe also zu der Zeit definitiv nichts falsch angeklickt) und ein kurzer Blick auf mein Prepaid-Guthaben zeigte mir, dass sie fröhlich abgebucht haben…

    Kurze Nachfrage, weil ich es in dem Text nicht finden konnte: hast du den Widerspruch an Leadmotion per Mail oder echtem Brief eingelegt?

    Ich werde morgen erstmal bei AldiTalk (mein Provider) anrufen und mal sehen, ob/wie die mir helfen können. Je nach deren Antwort kontaktiere ich evtl. dann auch noch LeadMotion…

    • Alltagstipps

      Hallo Kuni,

      ich habe alles per Mail abgewickelt. Nach der Ersten wirst du von denen eine Rückmeldung mit einer Ticketnummer bekommen und irgendwann melden die sich dann richtig.

      LG von Nicole

  • Dank Dir für den Tip, habe es heute endlich geschafft beim Anbieter anzurufen und es auch einzurichten!

    • Alltagstipps

      Sehr gerne!

  • Heiko

    Ich kann da nur einen Tipp zu beisteuern: Mit solchen Leuten fängt man keine Brieffreundschaften an und solange kein Mahnbescheid vom Gericht kommt, muss man auch nicht auf deren Schreiben reagieren.

    Und falls die ein Inkassobüro einschalten sollten, teilt man denen einfach mit, das die Forderung strittig ist (Du hast ja widersprochen) und somit dürfen die nicht mehr aktiv werden und müssen die Füße stillhalten.

    • Alltagstipps

      Hallo Heiko,

      nee das auf keinen Fall. Ich habe widersprochen, mehr kommuniziere ich mit denen nicht. Wenn das nicht aufhört werde ich nun bei meiner Bank jedes mal die Abbuchung meines Mobilfunkanbieters zurück holen und nur das überweisen was tatsächlich richtig ist. Sollten die Theater machen, werde ich von meinem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen, wegen unplanbarem Risiko (zu hohe Kosten).

      LG von Nicole

    • Heiko

      Auch wenn es lästig ist, würde ich trotzdem bei jeder Rechnung dem Posten von dem Abo widersprechen. Man muss ja nicht noch zusätzlichen Ärger provozieren 😉

    • Alltagstipps

      Problem ist, dass ich dann Nein Geld nie wieder sehe und das sehe ich nicht wirklich ein.