Unsere Woche in Bildern

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich jetzt schon auf einigen Blogs gesehen habe, dass das Wochenende in Bildern sehr gerne gelesen wird habe ich mir gedacht, ich schließe mich da mal an und schaue, wie ihr euch dafür begeistern könnt. Ich werde alle Bilder der vergangenen Woche sammeln und euch ein wenig dazu erzählen. Mir geht es hier nicht darum, euch künstlich gezüchtete Familienunternehmungen und wunder was für Highlights zu zeigen, sondern eher uns als Familie wie sie wirklich ist. Wenn ich ab und an so lese, dass alles extrem perfekt ist, dann kann ich das, wenn ich ehrlich bin, nicht glauben. Niemand ist perfekt. Weder das Familienleben, noch die Erziehung oder die Partnerschaft. Alles hat Ecken und Kanten und die gibt es hier ungeschönt zu sehen. Bitte lasst euch nicht von der Qualität der Bilder beirren. Ich schleppe nicht immer meine Profikamera mit mir rum, sondern knipse auch viel mit dem Handy, also man möge es mir verzeihen.

01.06.2015 – 07.06.2015

Die Woche begann bei uns leider nicht so besonders, denn in der Kita angekommen, erwartete uns eine Abschiedskarte der Bezugserzieherin von der kleinen Laus, was ich persönlich sehr schade finde. Ich mag generell keine Veränderungen, von denen es leider die letzte Zeit einige gab, folglich saß der Schock erst mal tief. Die kleine Laus wird es sicherlich verschmerzen, doch ich werde noch einige Zeit daran zu knabbern haben und es fällt mir bei so Wechseln immer schwer, mich an neue Menschen zu gewöhnen, zumal ich die Erzieherin sehr gerne gemocht habe, weil sie einfach sie selbst war und, genau wie ich, kein Blatt vor den Mund genommen hat.
wpid-20150610_101810.jpg
Der Dienstag stand dann ganz im Zeichen der Geburtstagsvorbereitungen von meinem Mann. Er wollte diesen auch mit seinen Kollegen feiern, also standen wir am Abend nach der Arbeit noch bis in die Puppen in der Küche, um Kuchen zu machen.

wpid-img_20150602_210005.jpg

wpid-img_20150602_221852.jpg
wpid-img_20150603_165135.jpg
Am Mittwoch wurde dann ein wenig gefeiert, so gut das eben nach der Arbeit geht. Wir holten die Läuse früher von der Kita ab, aßen Kuchen und der Mann packte Geschenke aus. Die Laus war ein wenig irritiert, dass der Geburtstagstisch relativ leer war und nicht so bunt, wie bei ihr und der kleinen Laus. Am Abend waren wir dann noch bei den Schwiegereltern zum Abendessen eingeladen, was uns sehr entgegen kam, denn wir sind über jeden Tag froh, an dem wir nicht selbst kochen müssen. Leider habe ich irgendwie vergessen, Bilder zu machen 🙁

Donnerstag war dann bei uns ein Feiertag mit hervorragendem Wetter und so verbrachten wir den ganzen Tag draußen. Unseren mini Hintergarten hatten wir wohlweislich schon einen Tag zuvor auf Vordermann gebracht und so konnten wir uns gleich am Morgen daran machen, unseren Pool aufzustellen. Darauf hatte sich die große Laus schon den ganzen Winter gefreut.
wpid-20150610_111813.jpg
Im Herbst 2012 hatten wir, nachdem wir im Sommer in unserer Wohnung wieder fast eingegangen wären, ein Schnäppchenangebot im Baumarkt mitgenommen und unseren Lebensretter für ca. 70 Euro erstanden. Seither können wir die nächtliche Hitze im Sommer recht gut ertragen, wenn wir kurz vorm ins Bett gehen noch schnell ins kühle Nass springen und uns dann gleich hinlegen.

Neben draußen essen und Spielen, habe ich dann auch schon mal mein Zelt aus meiner Jugendzeit im Garten aufgestellt, denn ich hatte mit den Läusen geplant, den Tag darauf draußen zu übernachten. Der Herr Gemahl zog es lieber vor, den Kater im Haus zu hüten 😀
wpid-img_20150604_143929.jpg
wpid-img_20150604_175059.jpg
Während die Läuse und der Mann am Freitag frei hatten, durfte ich zur Arbeit gehen und kam erst am Nachmittag wieder. In dieser Zeit hatten sich die Herrschaften bei den Schwiegereltern zum Essen eingeladen, Mittagsschläfchen gehalten und im Wasser geplantscht.
Am Abend dann musste ich Wort halten, obwohl es mir schwer fiel. Ich musste mit den Lausekindern trotz sehr hohen Temperaturen im Zelt schlafen. Jetzt das Ganze wieder abzublasen fand ich unfair und so versorgte ich mich mit ordentlich Asthmaspray, um die Luft im Zelt zu ertragen…..Nach ner großen Runde Süßies für alle schliefen die Damen dann auch unproblematisch ein und ich konnte mich noch ein wenig raus setzen und frische Luft schnappen.
wpid-img_20150605_214952.jpg
wpid-img_20150605_212420.jpg
In der Nacht, so gegen halb 4, zog dann ein wenig Wind und Regen auf und es war nicht klar, wie heftig das noch alles werden würde. Es waren heftige Unwetter vorher gesagt, also brach ich die Aktion aus Sicherheitsgründen vorsichtshalber ab und wir räumten schnell noch alles Nötige in den Keller. Die große Laus war ganz entspannt und marschierte anstandslos in ihr Bett. Die Kleine verschlief die ganze Aktion, obwohl sie auf meinem Arm noch einige Regentropfen abbekommen hatte.

Während die Läuse dann am Samstag Vormittag bei den Großeltern waren, beseitigten wir das nächtliche Chaos noch schnell und ich machte mich an die wenig geliebte Bügelwäsche. Der MAann bastelte vor sich hin und wir tranken gemeinsam Kaffee. Ganz entspannend, mal so ganz ohne die zwei Wirbelwinde. Ja, ich habe das sehr genossen 🙂

Den restlichen Tag verbrachten wir wieder im Garten und hatten keine großen Unternehmungen mehr geplant. Einfach nur spielen, plantschen, essen…..
wpid-img_20150606_113337.jpg
Am Sonntag war es wieder sehr warm und keiner von uns hatte so rechte Lust zu kochen. Also sind wir ganz spontan griechisch essen gegangen und unsere kleine Laus war ziemlich begeistert vom Essen. Sie verputzte einen für ihre Verhältnisse recht großen Teller mit Souvlaki und schien mehr als zufrieden.
wpid-img_20150607_123241.jpg
Nach dem Mittagsschläfchen der Kleinen sind wir dann noch eine Runde cachen gegangen, unter großem Protest der Großen. Sie läuft garnicht gerne, aber das ignorieren wir dezent. Immer in der Bude hocken kommt für uns nicht in die Tüte, also muss sie da durch, ob sie möchte oder nicht. Wir Großen sind gerade so begeistert vom Wald und möchten diese Begeisterung eigentlich auch an unsere Kinder weiter geben und so versuchen wir die Ausflüge auch ein wenig attraktiv zu gestalten. Ich denke ab und an muss man eben den Hund zum Jagen tragen und Bewegung schadet den kleinen Zicklein nicht wirklich 🙂
Die Aussicht auf den vor der Wanderung vorbereiteten Beerenpudding trieb die Große dann doch an und so war es ein ganz angenehmer Nachmittag mit einigen Cache-Funden. Leider war der Wald voller Moskitos, so dass die kleine Laus und ich am nächsten Tag ganz gepunktet waren, inkl. einer Zecke, die sich an meinem Bein festgesaugt hatte.
wpid-img_20150607_181740.jpg

wpid-img_20150607_152241.jpg
Den Tagesabschluss machten wir dann mit der versprochenen Runde Pudding, noch ner Runde im Pool und einigen „ich will nicht ins Bett Auseinandersetzungen“, doch schließlich siegte dann doch die Müdigkeit und wir konnten unseren eigenen Interessen nachgehen.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und hoffe, euch hat unser Wochenrückblick gefallen.

LG von Nicole