Sternenkinder

Hallo ihr Lieben,

seit ich selbst Mutter bin, mich mit Menschen über Kinder austausche, quasi in der „Kinder- und Elternszene“ unterwegs bin, wurde ich auch recht schnell mit dem Thema Sternenkinder konfrontiert. Die erste Schwangerschaft verlief noch ganz unbeschwert, ich machte mir wenig Gedanken, doch als ich in meinem Umfeld von immer mehr Menschen erfuhr, dass sie dieses Wunder aufgrund eines tragischen Schicksals nicht erleben durften war mir schnell klar, dass ich einfach viel mehr tun möchte, als nur meine Anteilnahme zu zeigen.

Auch wenn meine Geburten alles andere als schön waren, durfte ich am Ende meine Kinder gesund in die Arme schließen und dafür bin ich sehr dankbar.

Seit für mich das Thema Sternenkinder eine Herzensangelegenheit geworden ist und ich mich auch viel mit Aufklärung und Verbreitung über Social Media beschäftige ist mir aufgefallen, dass, auch wenn sich in den letzten Monaten schon viel getan hat, Sternenkinder noch immer tabuisiert werden, die Geburt oft schnell „durchgeführt“ wird und das kleine Menschlein dann am Besten noch schnell mit dem Klinikmüll entsorgt werden soll…..Wie kann man einer trauernden Mutter so etwas antun? Ich könnte heulen bei diesem Gedanken und möchte allen Müttern sagen, dass sie ein verdammtes Recht darauf haben, sich von ihrem Kind, egal in welchem Stadium es in die Ewigkeit ziehen musste, zu verabschieden, es zu kleiden und zu beerdigen.

Vor einigen Wochen hatte ich euch schon von Himmelskleider.de berichtet und möchte euch heute eine weitere wundervolle Organisation vorstellen, die es trauernden Eltern ermöglicht, ihr Kindlein nicht nur im Herzen in Erinnerung zu halten, sondern auch ein unvergängliches Bild von ihm zu haben. Dein-Sternenkind.eu vermittelt ehrenamtliche Fotografen, die die Eltern mit ihrem Kind begleiten und die letzten innigen Momente für sie festhalten und dafür möchte ich einfach aus tiefstem Herzen danke sagen. Ich selbst lebe von Bildern. Sie sind meine Erinnerung, meine Quelle aus der ich manchmal Kraft schöpfe, die manchmal auch Trost spenden und ich finde es wundervoll und selbstlos von den Fotografen, so viel guten Dienst an den Eltern zu tun. Könnte ich mehr als nur hobbymäßig fotografieren, würde ich mich sicherlich auch in diesem Bereich engagieren!

All diejenigen von euch, die das jetzt hier lesen bitte ich, dieses Wissen zu verbreiten. Erzählt Betroffenen davon, dass es Himmelskleider und dein Sternenkind gibt, dass einfach jemand da ist, der die Eltern auf diesem schweren Weg begleitet und dem Kind mit Kleidern oder einem wundervollen Foto einen schönen Abschied aus dieser Welt ermöglichen kann!

Natürlich sind auch Spenden gerne gesehen. Zwar arbeiten die Fotografen komplett unentgeltlich, doch bleibt es in jeder Organisation nicht aus, dass für Öffentlichkeitsarbeit, Postversand etc. diverse Kosten anfallen, die die Organisation tragen muss und dafür den einen oder anderen Euro zu geben, tut jedem Einzelnen von uns nicht weh, ermöglicht aber viel Gutes!

Liebe Grüße von Nicole