Familiendings

Hallo ihr Lieben,

nach gut einem Monat Blogpause, bedingt durch Krankheiten, Unlust und sonstigen Befindlichkeiten, versuche ich nun wieder etwas regelmäßiger dieses Blog zu schreiben. Regelmäßiger heist natürlich nach wie vor nicht jeden Tag, doch habe ich mir fest vorgenommen, auch mal wieder ein wenig meinen Interessen nachzugehen und nicht mehr nur zwischen Arbeit und Kindern zu pendeln.

In dieser langen Pause hatte ich Zeit, viel Zeit zum Nachdenken. Über mich, über uns und über andere. Wo stehen wir, wie kommen wir mit und ohne einander klar, wo bedarf es Veränderungen? Eigentlich bin ich mit unserem Leben ganz zufrieden.

Das es nicht immer einfach ist, mit Kindern einer fast Vollzeitbeschäftigung nachzugehen war mir ja von Anfang an bewuss und so versuchen wir, das Beste daraus zu machen. Hier ist natürlich das A und O, sich mit einander abzusprechen, miteinander im Kontakt zu bleiben, um nicht an einader vorbei zu reden und so läuft hier alles einen mittlerweile recht eingespielten Gang. Natürlich nicht immer, das wäre ja langweilig, aber doch zum größten Teil.

Jaaaa. Eigentlich müsste ich zufrieden sein, alles so genießen wie es ist, mit seinen Höhen und Tiefen, doch ganz ganz ganz tief in mir drin habe ich mit unserer Familienplanung doch noch nicht abgeschlossen. Ja wieeee, werden nun viele sagen, zwei Kinder reichen doch, mehr wolltet ihr doch nicht. Ja stimmt, mehr wolten wir nicht. Der Vernunft wegen. Aber so ganz loslassen kann ich den Gedanken dann doch noch nicht. Ja, ich bin dankbar, jaaa, uns geht es soweit ganz ordentlich, aber dennoch ist da dieser Wunsch. Mein Wunsch. Eigentlich waren mein Mann und ich uns einig, dass wir zwei Kinder haben wollen und dann ist Schluß. Wenn das nur immer so einfach wäre. Damals hatte ich noch jeden ausgelacht der meinte, dass wenn ich erst einmal zwei Kinder hätte, ganz schnell die Lust auf ein Drittes kommen würde. Heute weiß ich, was sie damit meinten.

Ja, es ist mein Wunsch. Mein Mann ist mit seinen beiden Lausedamen eigentlich ganz zufrieden und momentan nicht wirklich an einer Vergrößerung unserer Familie interessiert und ich kann ihn verstehen. Warum noch einmal die Komfortzohne verlassen, noch einmal dieses Abenteuer Schwanerschaft und Geburt auf sich nehmen, wenn man bereits mit zwei gesunden Kindern gesegnet wurde? Ich kann ihn wirklich verstehen, weil ich vor ein paar Jahren noch selbst so gedacht habe, aber wie gehe ich nun damit um? So einen Wunsch kann man ja nicht einfach so abschalten wie eine Maschine, auch wenn ich es schon versucht habe, es funktioniert einfach nicht. Irgendwann taucht er wieder auf, allen rationalen Überlegungen und Gedanken zum Trotz. In meinem Herz ist einfach noch ein Platz frei.

Irgendwie verstehe ich dieses Mensch sein nicht. Eigentlich müsste es jetzt „Puff“ machen und der Storch sollte zu anderen Frauen fliegen und denen ihre Wunschkinder bringen und mich mit meinen Läusen so ganz zufrieden vor mich hin leben lassen. Statt dessen spukt er in meinem Hirn rum und lässt mich einfach nicht klar und vernünftig denken……

Eine wohnliche Veränderung, ein anderes Auto, von Luft und Liebe werden sie ja auch nicht satt….Ja, ist so und ich verstehe jeden einzlnen Punkt und sehe alles ein, ja ich denke ja eigentlcih auch selbst so und genieße meine neuen Freiheiten mit etwas größeren Kindern……ahhhhhhhhhhh. Kann mir mal wer den Kopf gerade rücken?!

Natürlich interessiert mich, wie ihr das Thema Kinder und Familie mit eurem Partner gelebt habt. Seid ihr immer einer Meinung und habt ihr auch alles so gemacht, wie ihr es geplant habt und wenn nein, wie seid ihr damit umgegangen?

Zwiegespaltene Grüße von Nicole

  • Alltagstipps

    Danke Dir, dass macht mir ein wenig Hoffnung ♡

  • Alltagstipps

    Liebe Susanne,

    Wie beruhigend, dass ich nicht alleine bin und es auch anderen Frauen so geht. Oft frage ich mich, was hinter diesem Wunsch steckt. Sind es die Hormone, hört das irgendwann auf, denn wenn das auch nach Nr. 3 so weitergeht….Irgendwie macht mir das Angst. Ich liebe Kinder, doch sind ja irgendwann mal Grenzen erreicht, da muss dann auch die Natur stop sagen und die Frau zufrieden leben lassen.

    LG und die besten Wünsche für euer 2 Kind, wann auch immer es kommen mag ♡

    Nicole

  • Monalisa

    Liebe Nicole, Bei uns war es ganz genauso. Ich kann jeden einzelnen Gedanken absolut nachvollziehen. Alle Unsicherheiten und Ängste. Aber wenn da Platz ist, dann ist da ein Platz. Und bei uns ist soeben das Wunschkind Nr. 4 geboren. Weil da eben noch ein Platz frei war. Es fühlt sich einfach nur richtig an. Ein Geschenk des Himmels.Ein Kind des Herzen. Trotz der ganzen unsicheren Gedanken im Vorfeld. Jetzt stimmt es für uns beide. Manchmal kann man denken soviel man will, das Herz redet einfach eine stärkere Sprache. wünsche Dir viel Geduld und Mut, alles Liebe

    • Alltagstipps

      Hallo Monalisa,

      vielen lieben Dank für Deinen ermutigenden Kommentar. Ich freue mich sehr, dass dieser, mein Wunsch, auch in anderen Familien existiert und ich somit nicht allein vor der Entscheidung ob, oder doch besser nicht, stehe.

      Alle vernünftigen Gedanken sprechen definitiv dagegen, doch mein Herz meint, wo zwei sind, gibt’s auch noch Platz für ein Drittes.

      Ich möchte aber auch nicht, dass sich mein Mann nur mir zuliebe zu einer Entscheidung hinreißen lässt, die er nicht mit dem Herzen getroffen hat. Wir beide sollen uns gut fühlen, was aber am Ende wohl nicht ganz aufgehen wird. Schwierig das alles.

      LG von Nicole