Krankenhaus

Guten Abend zusammen,

wie ihr ja wisst,  habe ich auch diesmal im Krankenhaus entbunden.  Gerne hätte ich eine Hausgeburt erlebt, oder wäre in ein Geburtshaus gegangen,  doch durch die Vorgeschichte bei der Geburt von der großen Laus (auch damals löste sich die Plazenta nicht vollständig, gab es hohen Blutverlust) traute ich mich nicht,  denn was wäre,  wenn wieder etwas ist.

Gott sei Dank hörte ich auf mein Gefühl,  denn es wiederholte sich alles und so konnte schnell gehandelt werden.

Im Vorfeld hatte ich mir aber schon feste vorgenommen,  diesmal ambulant zu entbinden,  denn an den stationären Aufenthalt nach der Geburt von der großen Laus hatte ich ganz schlechte Erinnerungen.  Doch auch hier machte mir der nicht so optimale Geburtsverlauf einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der Komplikationen riet man mir dringend zu bleiben,  um mir ausreichend Medizin und Infusionen geben zu können und da mir klar war, dass meinen zwei kleinen Läusen mit einer schwachen Mama nicht wirklich geholfen ist, blieb ich.

Das war wohl auch die beste Entscheidung,  denn die ersten1, 5 Tage war an Aufstehen nicht zu denken, mein Kreislauf fuhr Achterbahn……Nunja,  Schnee von gestern 🙂

Diesmal war der Aufenthalt auch nicht gar so schrecklich, ich habe einfach das Beste daraus gemacht und versucht, mich zu entspannen.

20130831_124427

20130831_12444020130831_12445720130830_083003
Eine nette Begegnung hatte ich am Abend, bzw. In der Nacht nach der Entbindung auch noch. Eine Hebamme, die irgendwann mal ins Zimmer schaute, blieb vor meinem Bett stehen, schaute mich an „Nicole ?!“ ähhhh ja? Stand da doch tatsächlich eine ehemalige Klassenkameradin vor mir, was für eine Freude. Plötzlich fühlte ich mich nicht mehr so allein, auch wenn ich sie nur die eine Nacht gesehen habe. Und ich dumne Nuss war zu perplex, um nach ihrer Mailadresse zu fragen 🙁 mal sehen, vll. bekomme ich irgendwo etwas herus.

Euch nen schönen Abend!

LG von Nicole